Fürbittengebet am Sonntag Sexagesimae 2005

Fürbittengebet am Sonntag Sexagesimae 2005

Geheimnisvoller Gott!

Es ist gar nicht so leicht, sich für Deine Stimme zu öffnen –
Der Lärm der Welt, ihr geschäftiges Tun und Treiben legen sich immer wieder über Dein Wort. Wie die Dornen das Getreide können sie dein Wort an uns zuwuchern.

So bitten wir Dich: gib uns die Kraft und den Mut, auszuscheren aus dem Getriebe dieser Welt, indem wir inneren und äußeren Raum schaffen und finden für Dein Wort – das aus der Stille kommt und nur in der Leere fruchtbar werden kann.

Stärke uns in unserem Vertrauen, auf Dein Wort, das uns kein Paradies verheißt, sondern uns zu uns selbst, in unser natürliches Wachstum und in unsere natürliche Bestimmung führen will.

Du rufst uns immer fort mit Deinem Wort, in Deinem Wort sind wir erkannt und gemeint, in Deinem Wort leuchtet unser tiefes Wesen auf.

Großer Gott,
einen langen Weg bist Du mit uns gegangen – als Gott Abrahams, als Gott Isaaks und als Gott Jakobs hast Du Dich erwiesen;
als liebender Vater Deines Sohnes Jesus Christus bist sogar mit in den Tod gegangen.

Du willst Dich unser nicht bemächtigen, sondern uns ein freundliches Gegenüber sein. Du hast Freude an unserer Freiheit und nicht an unserer Knechtschaft! Dein Reich ist das Reich des Vertrauens, der Freude und der Liebe. Dass dieses Reich leuchten möge in unserer dunklen Welt, dafür beten wir mit den Worten unseres Bruders Jesus Christus:

VATER UNSER