Fürbitten Sonntag Judika 2010

Fürbitten Sonntag Judika 2010

Unser Gott,

wir stehen hier als Menschen.
Wir tragen unser gelebtes Leben mit uns: unsere Freuden und unsere Schmerzen, unsere Erfolge und unser Scheitern, unsere Hoffnungen und unser Verzagen.

Es ist gut zu wissen, dass dir, unserem Gott, unser Mensch-Sein nicht fremd ist.
Es ist gut zu wissen, dass dein eigener Sohn kein Supermann ist, der alles kann und alles weiß, sondern ein Mensch ist wie wir.

Ein Mensch, der über das Leiden das Hören lernen musste: das Hören auf die Stimme deiner ohnmächtigen Liebe, die uns zu dir ruft. Und es ist gut zu wissen, dass du dem Mensch-Sein deines Sohnes geantwortet und es in dich hinein vollendet hast.

Unser Gott,

in der Menschlichkeit deines Sohnes sind wir mit dir verbunden –
und in dieser Verbindung empfangen wir die Kraft, die wir brauchen, um unser Leben anzunehmen, so wie es ist.

In dieser Verbindung empfangen wir die Kraft, die wir brauchen, um unsere Mitmenschen anzunehmen: so, wie sie sind.

Unser Gott,

stärke unser Hören-Können auf dich, auf dein Wort und auf die Menschwerdung deines Wortes in Jesus Christus, unserem Herrn und Bruder  AMEN.