Fürbitten am 3. Sonntag nach Trinitatis 2012

Fürbitten zum 3. Sonntag nach Trinitatis

Unser Gottesdienst geht zu Ende.

Bald wird der Segen gesprochen,
das letzte Lied gesungen,
der letzte Orgelton verklungen sein.

Und dann kehren wir zurück: in den Alltag unseres Lebens.
Und jeder geht für sich seinen Weg:
Sei es alleine, sei es in seiner Familie, sei es wie auch immer.

Und die vertrauten Ängste gehen mit und die bekannten Sorgen
Und die alten Gedanken werden zum Hundersten Mal gedacht
Und die alten Worte werden gesprochen,
und die bekannten Antworten werden gegeben.

Es sei denn, DEIN dunkler Strahl ergreift uns;
Lässt uns verstummen,
lässt uns erkennen, wie es zusammen hängt,
das Leben und das Sterben,
das Lieben und das Hassen,
das Gute und das Böse,
das Recht und das Unrecht,
das Verlieren und das Suchen.

HERR, wir bitten dich:

Verleihe uns die Kraft, still zu werden
Und in der Stille zu erkennen, dass wir Staub sind,
Staub, der von deiner Gnade und in deiner Gnade lebt
Und Anteil bekommt an deiner unzerstörbaren Liebe.
Lobe den Herrn, meine Seele, AMEN.