Fürbittengebet am Karfreitag

Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Heute ist der Tag, Gott, an dem die Liebe gekreuzigt wird:
die Liebe,
die nicht hassen kann,
die erträgt, ohne zurück zu schlagen.

Heute ist der Tag, Gott,
an dem wir für alle die beten,
die die Liebe gekreuzigt haben,
die Täter geworden sind,
ob bewusst oder unbewusst,
ob absichtlich oder unabsichtlich.

Heute ist der Tag, Gott,
an dem wir unser eigenes Täter-Sein anerkennen;
an dem wir nicht mehr davor ausweichen – und uns in falschem Mitleid
mit unserem Opfer-Sein verbünden.

Heute sind wir am Grund.
Da, wo der Täter um Vergebung bittet und das Opfer dem Täter vergibt.

Heute sind wir am Grund.
Da, wo auch unsere Ängste verstummen.

An dem Grund, wo in dunkler Stille Samenkörner der Liebe keimen. AMEN