Archiv der ‘Fürbittengebete’

Fürbittengebet an Pfingsten

Montag, 25. Mai 2015

Schlussgebet an Pfingsten

Dunkler Gott,

unser Gottesdienst neigt sich seinem Ende zu.

Indem wir Abschied von einander nehmen, wollen wir darum bitten, in dir, in deinem Heiligen Geist verbunden zu bleiben.

Gib, dass unsere innere Verbindung zu der Nüchternheit deiner Liebe in unserem Alltag nicht abreißt, – wir bitten dich, erhöre uns –

dass wir die Dunkelheit des Nicht-Wissens ertragen und unsere selbst-gemachten Vorurteile hintan stellen, – wir bitten dich, erhöre uns –

dass wir unsere Kräfte einteilen und deren Begrenztheit akzeptieren – wir bitten, dich erhöre uns –

dass unser Vertrauen unseren Ängsten Einhalt gebietet und unser Misstrauen ein gesundes bleibt – wir bitten dich erhöre uns –

dass die Menschen, die aus ihrer Heimat geflohen sind und bei uns in Pullach eine Bleibe vorübergehend finden, einen Weg finden, der für sie begehbar ist – wir bitten dich erhöre uns –

Barmherziger Gott, wir vertrauen uns dir an, bei dir lass uns Wohnung finden, AMEN.

Fürbitten für 2015

Mittwoch, 31. Dezember 2014

1. Wir bitten für die Mitmenschen, die nicht wegschauen, wenn Gewalt vor ihren Augen geschieht: bewahre ihren Mut und ihre Zivilcourage und schenke ihnen dazu Besonnenheit und einen kühlen Kopf, damit sie nicht sich selbst in Gefahr bringen.

2. Wir bitten für die Mitmenschen, die in Wirtschaft und Politk Verantwortung tragen: kräftige ihren Sinn für die Gemeinschaft und mache sie unabhängiger vom eigenen Geltungsbedürfnis. Schenke ihnen den Mut, in ihrem Tun, der Stimme ihres Gewissens zu folgen und verhelfe ihnen zu einem starken und verantwortungsvollen Gewissen.

3. Wir bitten dich für die Mitmenschen, die krank an Leib oder Seele sind: schenke ihnen Geduld im Ertragen ihrer Schmerzen und den Mut, ihr Leiden anzunehmen. Verwandle ihre Resignation und Angst in Vertrauen, dass sie sich ändern können und gib ihnen liebevolle Begleiter mit auf den Weg.

Fürbittengebet 5. Sonntag nach Trinitatis 2014

Mittwoch, 20. August 2014

Fürbittengebet am 5. Sonntag nach Trinitatis

Gnädiger Gott,

es sind meine Ängste, die mich aus deiner Nähe vertreiben.

Meine Ängste wollen sich an Sichtbares anklammern,

suchen Halt in selbstgemachten Trugbildern,

verführen mich dazu zu meinen, ich müsste mich selbst festhalten,

ich müsste Andere festhalten,

zu meinen: ich könnte das Leben in den Griff kriegen!

Barmherziger Gott,

schenke mir die Kraft des Loslassens,

die Kraft, das Leben so hinzunehmen, wie es ist.

Schenke mir die Kraft der Freiheit,

meinen Mitmenschen frei zu lassen,

ihn sein zu lassen, in seinem So-sein.

Schenke mir aber auch den Mut zu reden,

mich einzumischen, wo ich Unrecht sehe,

wo Menschen oder Tiere oder Pflanzen missbraucht, gequält, gefoltert, zerstört werden.

Lieber Gott,

schenke mir die Demut, mich ernst zu nehmen,

ohne mich wichtig zu nehmen,

mich zur Verfügung zu stellen

für die Botschaft deiner befreienden Liebe.

So beten wir jetzt gemeinsam jenes Gebet, das wir von deinem Sohn empfangen haben und indem wir es beten, versuchen wir es mitzunehmen, hinauszutragen aus diesem Gottesdienst, hineinzunehmen in unseren Alltag.

Wir sprechen langsam und bewusst:

Vater unser …

Fürbitten (nicht nur) am Gründonnerstag

Freitag, 18. April 2014

Fürbittengebet zu Gründonnerstag

(nach Theresa von Avila)

Gebet des Älterwerdens

O Herr,

bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen.

Erlöse mich von der großen Leidenschaft, die Angelegenheiten anderer ordnen zu wollen.

Lehre mich, besonnen und nachdenklich zu sein, aber hilf mir heraus, wenn ich in mein vertrautes Grübel-Übel verfalle.

Lehre mich hilfreich zu sein, ohne zu meinen, ich wüsste es besser und die anderen müssen nach meiner Pfeife tanzen.

Bewahre mich vor der Aufzählung endloser Einzelheiten und hilf mir, zum Punkt zu kommen.

Lehre mich die wunderbare Weisheit, dass ich mich irren kann.

Erhalte mich so liebenswert wie möglich und schenke mir die Kraft, mein bis heute gelebtes Leben zu ertragen.

Lehre mich Herr, an anderen Menschen unerwartete Talente zu sehen, sie zu fördern und verleihe mir die schöne Gabe, sie auch zu erwähnen.

Bewahre mich vor meinem Zorn über die anderen und schenke mir Freundlichkeit gerade dann, wenn ich an die Decke gehen könnte.

Lass mich den Weg deiner Liebe gehen, wo auch immer er mich hinführen mag und bewahre mich in deinem Frieden, AMEN.

Fürbitten zum Sonntag Sexagesimae (2014)

Sonntag, 23. Februar 2014

Fürbittengebet zu Sexagesimae 2014

Barmherziger Gott,

es ist viel leichter, den Anderen zu missionieren,

als sich selbst zu erkennen,

es ist viel leichter, sich über den Anderen zu empören,

als die eigenen Schattenseiten bei sich selbst zu entdecken,

es ist viel leichter zu hassen – als zu lieben.

Verleihe uns die Kraft des Inne-Haltens, die Kraft der Geduld, die Stärke der Langsamkeit;

verleihe uns Besonnenheit,

aus der heraus unsere Gedanken reifen,

aus der heraus wir Verantwortung tragen:

für unser eigenes Leben und das Leben jener Geschöpfe,

die uns ausgeliefert, die von uns abhängig sind,

die Tieren, die Pflanzen, deine ganze Schöpfung.

Wir sind Meister im Kaputt-Machen,

und tun uns so schwer,

Wachstum und Entwicklung zu fördern,

Leben und Lebendigkeit zu erhalten.

Erweiche unsere Herzen mit deiner Freundlichkeit,

verwandle unsere Ängste in Vertrauen.

Schenke uns den Mut, aufrichtig zu sein und ehrlich, gerade dann, wenn wir uns über etwas oder jemanden ärgern oder empören,

und lass uns dabei niemals die Würde vergessen,

die alles umgibt,

die Würde, die auf dich, den Schöpfer des Lebendigen zurück verweist, AMEN.

Du bist Gestalt geworden in deinem Sohn, unserem Bruder:

mit ihm vertrauen wir uns dir an,

mit ihm beten wir:

Vater unser