Fürbittengebete

Gebet im Advent 2020

Adventlicher Gott,

viermal müssen wir noch schlafen, dann kommst du in unsere Welt.

Willst wieder einmal Mensch werden, einer von uns.

Hoffentlich hast du dir das auch gut überlegt, lieber Gott!

Bei uns Menschen geht es nämlich drunter und drüber,

wir wollen immer mehr

und immer schneller und weiter

und für dich und deine Menschlichkeit

für deine Bescheidenheit und Ruhe ist da wenig Platz.

Und falls man dich überhaupt wahrnimmt:

bitte gehe nicht davon aus, dass du willkommen geheißen wirst:

vielleicht ganz kurz, an Heilig Abend,

vielleicht sogar mit Weihnachtsfrieden

aber dann geht es weiter, die nächsten Termine warten schon… und die nächsten Streitereien und die nächsten Krisen.

Adventlicher Gott,

wir bitten dich: lass dich nicht abschrecken

wir vertrauen deiner Menschlichkeit,

gerade da, wo unsere Menschlichkeit zu wünschen übrig lässt,

wir vertrauen deiner Kraft, unsere Unmenschlichkeit zu ertragen,

zu verwandeln

in eine Liebe, die stärker ist als unser Hass und unser Neid und unsere Missgunst.

Adventlicher Gott,

öffne unsere Herzen,

weite die Türen unserer Seele,

bleibe wohnen in unserer Seele, AMEN.

Fürbittengebet zum 13. Sonntag nach Trinitatis

Barmherziger Gott,

 

du bist die Liebe; wer in der Liebe bleibt, der bleibt in dir und du in ihm.

 

Wir bitten dich:

 

Dass unsere Kraft zu lieben zunehme, je älter wir werden.

Dass unsere Freude am Leben wachse, je schwächer wir werden.

Dass unsere Weisheit sich weite, je weniger wir von der Welt und den neuen Techniken verstehen.

 

Wir bitten dich:

 

Dass wir erschrecken, wenn wir Recht haben wollen.

Dass wir innehalten, wenn wir zornig sind.

Dass wir uns zurück nehmen, wenn wir auf den anderen einreden.

 

Wir bitten dich:

 

Dass wir in jedem Augenblick aufmerksam sind: für uns selbst und für das, wo wir gerade sind.

 

Dass wir merken, wenn wir uns über andere erheben oder wenn wir Andere über uns stellen.

 

Dass unser Glaube in der Tiefe getragen ist von der Liebe.

Fürbittengebet (Estomihi: 2017)

Großer, geheimnisvoller Gott,

manchmal frage ich mich, warum es so schwierig ist, in der Liebe zu bleibe.

Es ist um so viel leichter, die Bösen zu bekämpfen und die Guten zu lieben.

Es ist um so viel leichter, einen alten Baum zu fällen als einen jungen Baum zu pflegen, zu schützen, ihn wachsen zu lassen.

Es ist um so viel leichter, sich zu täuschen, sich Illusionen aufzubauen, sich selbst und andere zu betrügen, als sich der Realität zu überlassen und sich auf den Boden der Wahrheit zu stellen.

Warum hast du uns nicht so geschaffen, dass wir leichten Herzens deine Gebote befolgen?

Offenbar ist es dein unerklärlicher Wille, dass wir selbst uns auf den Weg zu dir machen. Dass es für deine Gnade kein Sonderangebot gibt.

Offenbar willst du gesucht werden. Und du willst dich schenken.

Und eines steht fest – wie ein starker Fels:

ich spüre dich immer dann, wenn ich aufhöre dich zu suchen.

Wenn ich mich ergebe, überlasse – dem, was gerade ist.

Und dann merke ich: du bist immer schon da gewesen, ich konnte dich nur nicht sehen, in meiner Blindheit, in meinem Kreisen um mich selbst.

Und dann spüre ich: du wirst immer da sein, so wie du immer da gewesen bist, denn deine Kraft, das ist die unzerstörbare Kraft des Lebens selbst und der Liebe zu jedem Augen-Blick, den das Leben für jeden von uns bereit hat.

In dieser Freude sind wir befreit für dich.

In dieser Freude beten wir voller Vertrauen:

Vater unser im Himmel …

 

Fürbitten zum Taufgottesdienst am 16- Sonntag nach Trinitatis 2016

CARINA: Barmherziger Gott, wir bitten dich für IDA und für die Kinder dieser Welt:


… erhelle ihre Augen, damit sie das Schöne in der Welt sehen und Menschen sich freuen, wenn sie von ihnen angeschaut werden,

MAMA

… stärke ihre Hände und alles, was sie tun. Sie mögen zart und behutsam sein im Helfen, Trösten und Segnen. Sie mögen zupackend sein, in dem, was sie in ihrem Leben zu tragen bekommt.

CARINA

… wecke ihre Nase, damit sie den Duft der Blumen, des Brotes und geliebter Menschen riecht und sich daran freuen

MAMA

… öffne ihre Ohren, damit sie hellhörig sind, wenn jemand um Hilfe ruft, und sie lernt, aufmerksam in sich selbst hineinzuhorchen,

CARINA.. besänftige ihren Mund, damit er freundliche Worte sagt, wem immer sie begegnet, aber auch schweigt, wenn es angebracht ist.

MAMA… schütze ihr Herz, damit es stark bleibt, auch wenn andere sie verletzen, und damit es vor Freude springt, wenn sie mit anderen lacht.

Gemeinde: Wir bitten dich, erhöre uns!

WOLFI

Wir bitten dich für IDA und die Kinder dieser Welt: lass sie umgeben sein von Begleitern, die sie wahrnehmen, so wie sie wirklich ist. Bewahre sie vor Heuchlern und Schmeichlern.

Schenke ihnen Begleiter, die sie darin bestärken, ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen und schenke ihnen Freunde, denen sie von ganzem Herzen vertrauen kann.

Gemeinde: Wir bitten dich, erhöre uns.

MARC

Lieber Gott, wir bitten dich für uns alle,


– lass uns der Verantwortung bewußt sein, die wir für unserer eigenes Leben haben: sei es in der Familie, sei es im Beruf, sei es uns selbst gegenüber;

– lass uns der Generation nach uns eine Welt übergeben, in der sie gut und gerne leben mag,

– stärke uns, unseren Egoismus zu durchschauen, unserem Machtstreben Einhalt zu gebieten und bewahre uns vor Argwohn und Missgunst,

– lass uns Mut, Kraft und Phantasie für ein besonnenes Miteinander aus Deinem Segen schöpfen.

Gemeinde: Wir bitten dich, erhöre uns.

LOTHAR: Lebendiger Gott,

immer wieder verstecken sich Teile von uns in unseren selbstgemauerten Gruften und Grabhöhlen,

wenden sich vom Leben ab.

Wecke uns auf, Gott, so wie du Lazarus aufgeweckt hast;

Schmeiße uns hinaus aus unseren Höhlen,

brich die Mauern unserer Ängste nieder.

Wecke in uns die Sehnsucht nach dir!

Stärke unser Vertrauen in dich!

Und verwandle unsere Worte in Botschaften, die vom Leben künden: in Liebe und Achtung vor der Meinung und dem Glauben der anderen.

Fürbittengebet zum Thema “Terror” und “Gewalt” im August 2016

Fürbitten

Barmherziger Gott,

fassungslos müssen wir mit ansehen, wie Gewalt und Terror sich ausbreiten.

Ungehemmt und ungehalten.

Fassungslos müssen wir anerkennen, wie das Leben von Unschuldigen vernichtet wird.

Wir sind ohnmächtig, Gott.

Wir sind auch wütend Gott.

Wütend über die Täter, die rücksichtslos soviel Leid verbreiten.

Wir sind betroffen Gott.

Es hätte auch mir passieren können, oder meiner Frau, meinem Sohn, meiner Tochter.

Barmherziger Gott,

schenke uns Kraft.

Kraft, dass wir uns nicht in unserem Ärger dazu hinreißen lassen, uns von dir abzuwenden.

Du bist das Leben.

Und wir sind frei.

Frei für das Wachsen-Lassen – frei für die Zerstörung.

Frei für die Hingabe an dich – frei für die Abwendung von dir.

Wir bitten dich für die Opfer und ihre Angehörigen:

stehe ihnen bei; lass sie nicht Verführte ihrer Enttäuschung und ihres Hasses werden.

Wir bitten auch für die Täter, und für die, die neue Anschläge planen:

schenke ihnen die Kraft, sich ihrem Hass und ihrer Verzweiflung entgegenzustellen.

Hilf ihnen, dass die Liebe zum Leben in ihnen stärker wird:

deine Liebe, die allein dem Hass Einhalt gebieten kann.

Beten nach Paris

Fürbitten am vorletzten Sonntag im Kirchenjahr

Gott,

wir stehen fassungslos da:

wieder einmal hat die Gewalt gesiegt,

der Hass und die Zerstörung.

Wieder einmal wurde der menschliche Verstand als Geißel genommen,

wurde die menschliche Intelligenz für Hass verwendet:

Gott, wir bitten dich: Erbarme dich.

Wir legen die Opfer und die Angehörigen der Opfer in deine Hände

schenke ihnen Mut und Kraft und stehe ihnen bei, dass sie nicht verbittern:

Gott, wir bitten dich: Erbarme dich.

Wir legen die Täter in deine Hände: befreie sie aus dem Gefängnis ihres Hasses

und schenke ihnen den Mut, sich in das Fremde und Andere einzufühlen:

Gott, wir bitten dich: Erbarme dich.

Wir legen unser Leben in deine Hände: befreie uns von unserer besserwisserischen Überheblichkeit und schenke uns die Kraft gütiger Bescheidenheit:

Gott, wir bitten dich: Erbarme dich.

Fürbittengebet an Pfingsten

Schlussgebet an Pfingsten

Dunkler Gott,

unser Gottesdienst neigt sich seinem Ende zu.

Indem wir Abschied von einander nehmen, wollen wir darum bitten, in dir, in deinem Heiligen Geist verbunden zu bleiben.

Gib, dass unsere innere Verbindung zu der Nüchternheit deiner Liebe in unserem Alltag nicht abreißt, – wir bitten dich, erhöre uns –

dass wir die Dunkelheit des Nicht-Wissens ertragen und unsere selbst-gemachten Vorurteile hintan stellen, – wir bitten dich, erhöre uns –

dass wir unsere Kräfte einteilen und deren Begrenztheit akzeptieren – wir bitten, dich erhöre uns –

dass unser Vertrauen unseren Ängsten Einhalt gebietet und unser Misstrauen ein gesundes bleibt – wir bitten dich erhöre uns –

dass die Menschen, die aus ihrer Heimat geflohen sind und bei uns in Pullach eine Bleibe vorübergehend finden, einen Weg finden, der für sie begehbar ist – wir bitten dich erhöre uns –

Barmherziger Gott, wir vertrauen uns dir an, bei dir lass uns Wohnung finden, AMEN.

Fürbitten für 2015

1. Wir bitten für die Mitmenschen, die nicht wegschauen, wenn Gewalt vor ihren Augen geschieht: bewahre ihren Mut und ihre Zivilcourage und schenke ihnen dazu Besonnenheit und einen kühlen Kopf, damit sie nicht sich selbst in Gefahr bringen.

2. Wir bitten für die Mitmenschen, die in Wirtschaft und Politk Verantwortung tragen: kräftige ihren Sinn für die Gemeinschaft und mache sie unabhängiger vom eigenen Geltungsbedürfnis. Schenke ihnen den Mut, in ihrem Tun, der Stimme ihres Gewissens zu folgen und verhelfe ihnen zu einem starken und verantwortungsvollen Gewissen.

3. Wir bitten dich für die Mitmenschen, die krank an Leib oder Seele sind: schenke ihnen Geduld im Ertragen ihrer Schmerzen und den Mut, ihr Leiden anzunehmen. Verwandle ihre Resignation und Angst in Vertrauen, dass sie sich ändern können und gib ihnen liebevolle Begleiter mit auf den Weg.

Fürbittengebet 5. Sonntag nach Trinitatis 2014

Fürbittengebet am 5. Sonntag nach Trinitatis

Gnädiger Gott,

es sind meine Ängste, die mich aus deiner Nähe vertreiben.

Meine Ängste wollen sich an Sichtbares anklammern,

suchen Halt in selbstgemachten Trugbildern,

verführen mich dazu zu meinen, ich müsste mich selbst festhalten,

ich müsste Andere festhalten,

zu meinen: ich könnte das Leben in den Griff kriegen!

Barmherziger Gott,

schenke mir die Kraft des Loslassens,

die Kraft, das Leben so hinzunehmen, wie es ist.

Schenke mir die Kraft der Freiheit,

meinen Mitmenschen frei zu lassen,

ihn sein zu lassen, in seinem So-sein.

Schenke mir aber auch den Mut zu reden,

mich einzumischen, wo ich Unrecht sehe,

wo Menschen oder Tiere oder Pflanzen missbraucht, gequält, gefoltert, zerstört werden.

Lieber Gott,

schenke mir die Demut, mich ernst zu nehmen,

ohne mich wichtig zu nehmen,

mich zur Verfügung zu stellen

für die Botschaft deiner befreienden Liebe.

So beten wir jetzt gemeinsam jenes Gebet, das wir von deinem Sohn empfangen haben und indem wir es beten, versuchen wir es mitzunehmen, hinauszutragen aus diesem Gottesdienst, hineinzunehmen in unseren Alltag.

Wir sprechen langsam und bewusst:

Vater unser …

Fürbitten (nicht nur) am Gründonnerstag

Fürbittengebet zu Gründonnerstag

(nach Theresa von Avila)

Gebet des Älterwerdens

O Herr,

bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen.

Erlöse mich von der großen Leidenschaft, die Angelegenheiten anderer ordnen zu wollen.

Lehre mich, besonnen und nachdenklich zu sein, aber hilf mir heraus, wenn ich in mein vertrautes Grübel-Übel verfalle.

Lehre mich hilfreich zu sein, ohne zu meinen, ich wüsste es besser und die anderen müssen nach meiner Pfeife tanzen.

Bewahre mich vor der Aufzählung endloser Einzelheiten und hilf mir, zum Punkt zu kommen.

Lehre mich die wunderbare Weisheit, dass ich mich irren kann.

Erhalte mich so liebenswert wie möglich und schenke mir die Kraft, mein bis heute gelebtes Leben zu ertragen.

Lehre mich Herr, an anderen Menschen unerwartete Talente zu sehen, sie zu fördern und verleihe mir die schöne Gabe, sie auch zu erwähnen.

Bewahre mich vor meinem Zorn über die anderen und schenke mir Freundlichkeit gerade dann, wenn ich an die Decke gehen könnte.

Lass mich den Weg deiner Liebe gehen, wo auch immer er mich hinführen mag und bewahre mich in deinem Frieden, AMEN.

Fürbitten zum Sonntag Sexagesimae (2014)

Fürbittengebet zu Sexagesimae 2014

Barmherziger Gott,

es ist viel leichter, den Anderen zu missionieren,

als sich selbst zu erkennen,

es ist viel leichter, sich über den Anderen zu empören,

als die eigenen Schattenseiten bei sich selbst zu entdecken,

es ist viel leichter zu hassen – als zu lieben.

Verleihe uns die Kraft des Inne-Haltens, die Kraft der Geduld, die Stärke der Langsamkeit;

verleihe uns Besonnenheit,

aus der heraus unsere Gedanken reifen,

aus der heraus wir Verantwortung tragen:

für unser eigenes Leben und das Leben jener Geschöpfe,

die uns ausgeliefert, die von uns abhängig sind,

die Tieren, die Pflanzen, deine ganze Schöpfung.

Wir sind Meister im Kaputt-Machen,

und tun uns so schwer,

Wachstum und Entwicklung zu fördern,

Leben und Lebendigkeit zu erhalten.

Erweiche unsere Herzen mit deiner Freundlichkeit,

verwandle unsere Ängste in Vertrauen.

Schenke uns den Mut, aufrichtig zu sein und ehrlich, gerade dann, wenn wir uns über etwas oder jemanden ärgern oder empören,

und lass uns dabei niemals die Würde vergessen,

die alles umgibt,

die Würde, die auf dich, den Schöpfer des Lebendigen zurück verweist, AMEN.

Du bist Gestalt geworden in deinem Sohn, unserem Bruder:

mit ihm vertrauen wir uns dir an,

mit ihm beten wir:

Vater unser

Fürbittengebet zum 4. Advent

Fürbittengebet zum 4. Adventssonntag

Adventlicher Gott,

zweimal müssen wir noch schlafen, dann kommst du in unsere Welt.

Willst wieder einmal Mensch werden, einer von uns.

Hoffentlich hast du dir das auch gut überlegt, lieber Gott!

Bei uns Menschen geht es nämlich drunter und drüber,

wir wollen immer mehr

und immer schneller und weiter

und für dich und deine Menschlichkeit

für deine Bescheidenheit und Ruhe ist da wenig Platz.

Und falls man dich überhaupt wahrnimmt:

bitte gehe nicht davon aus, dass du willkommen geheißen wirst:

vielleicht kurz, am Heilig Abend,

vielleicht sogar mit Weihnachtsfrieden

aber dann geht es weiter, die nächsten Termine warten schon… und die nächsten Streitereien und die nächsten Krisen.

Adventlicher Gott,

wir bitten dich: lass dich nicht abschrecken

wir vertrauen deiner Menschlichkeit,

gerade da, wo unsere Menschlichkeit zu wünschen übrig lässt,

wir vertrauen deiner Kraft, unsere Unmenschlichkeit zu ertragen,

zu verwandeln

in eine Liebe, die stärker ist als unser Hass und unser Neid und unsere Missgunst.

Adventlicher Gott,

öffne unsere Herzen,

weite die Türen unserer Seele,

komm in unsere Seele

du wirst erwartet, AMEN.

Fürbitten zum 23. Sonntag nach Trinitatis

Fürbitten am 23. Sonntag nach Trinitatis

Barmherziger Gott,

in deinem Namen haben wir uns hier versammelt,

in deinem Namen wollen wir uns jetzt von einander trennen.

Wissend: dein Name verbindet uns.

Deine Güte stärkt uns zu eigener Klarheit.

In deiner Klarheit werden unsere Sätze einfach, unsere Handlungen deutlich.

Gesättigt gehen wir nach Hause: genährt an Leib und Seele.

Aufrechten Hauptes gehen wir nach Hause: gestärkt mit deiner Wahrheit,

die uns liebevoll durchschaut, uns aufrichtet zu Aufrichtigen:

vor dir, vor uns selbst und vor der Welt.

Barmherziger Gott,

der du höher bist, als all unsere Vernunft:

in dich hinein lassen wir uns fallen

in dich hinein leben wir,

auch und gerade in der auf uns zukommenden Woche, AMEN.

Fürbitten zum drittletzten Sonntag im Kirchenjahr

Fürbitten am drittletzten Sonntag im Kirchenjahr 2013

Gott,

 

ich will mich von dir erreichen lassen.

 

Erweiche mich, erweiche meine Vorurteile und mein Besserwissen,

 

öffne mir ein offenes Ohr,

 

verwandle meine Selbst-Gewissheiten.

 

Herr Jesus Christus, erbarme dich meiner.

 

Dir entgegen will ich leben,

dir entgegen will ich sterben,

dir will ich gehören:

 

Herr Jesus Christus, erbarme dich meiner.

 

Und wenn es hart auf hart kommt,

dann will ich kein christliches Weichei sein,

das den Konflikt scheut,

auch kein Gutmensch:

dass ich am Ende als der Gute dastehe

und der Andere ist der Böse.

 

Dir will ich gehören dir gehorchen:

 

Herr Jesus Christus, erbarme dich meiner, AMEN.

Fürbitten zum Israelsonntag 2013

Lieber Gott,

dein Name wurde und wird missbraucht.
Missbraucht für Hetze und Hass,
für Rechthaberei und Fundamentalismus,
für Gewalt und Krieg.

Barmherziger Gott,

das Leben und Sterben Jesu wurde und wird missbraucht.
Missbraucht für selbstverliebte Handlungen,
für billigen Trost,
für die Verleugnung des Todes.

Wahrer Gott,

dein Heiliger Geist wurde und wird missbraucht.
Unser unheiliger Verstand setzt sich an deine Stelle,
regiert mit unlebendigen Normen und selbstgerechten Richtigkeiten,
ist stolz auf die Rätsel, die er lösen kann,
ist blind für sich selbst,
täuscht sich über sein eigenes Geworden-Sein.

Dreieiniger Gott, wir bitten dich:
Verleihe uns eine Kraft in unseren Ängsten, die uns weitet,
die uns öffnet, uns selbst ehrlich wahrzunehmen,
eine Kraft, die sich dem Fremden nicht verschließt,
die unsere Härten aufweicht,
eine Kraft, in der wir lernen zu vergeben, was uns angetan wurde,
und uns selbst vergeben, was wir uns und anderen angetan haben.

Dreieiniger Gott, wir brauchen dich, deine Gnade, deine Wahrheit und deine Liebe, AMEN.

Fürbitten zu Trinitatis 2013

Dreieiniger Gott,

wir bitten dich um deinen Segen, wenn wir jetzt auseinandergehen.

Wir bitten dich um einen Halt, der unser Zweifeln erträgt,
um eine Obhut, die unsere Einsamkeit umhüllt,
um ein Licht, das unsere Dunkelheit erhellt,
um einen Weg, der uns die Richtung weist,
um einen Frieden, in dem wir genug sind,
um eine Gelassenheit, in dem Raum für den Anderen ist.

Dreieiniger Gott,

wir bitten dich um deinen Segen für unseren Alltag:
er möge uns umhüllen wie eine warme Decke,
er möge uns schützen wie ein wachsamer Begleiter,
er möge uns umgeben wie frische Luft.

Dreieiniger Gott,

wir wissen, aus eigener Kraft können wir deinen Segen nicht halten.
Wir sind auf die Gnade deines Heiligen Geistes angewiesen, den du in uns entfachst in und durch unser Vertrauen in deine auferweckende Kraft. AMEN.

Fürbittengebet am Karfreitag

Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Heute ist der Tag, Gott, an dem die Liebe gekreuzigt wird:
die Liebe,
die nicht hassen kann,
die erträgt, ohne zurück zu schlagen.

Heute ist der Tag, Gott,
an dem wir für alle die beten,
die die Liebe gekreuzigt haben,
die Täter geworden sind,
ob bewusst oder unbewusst,
ob absichtlich oder unabsichtlich.

Heute ist der Tag, Gott,
an dem wir unser eigenes Täter-Sein anerkennen;
an dem wir nicht mehr davor ausweichen – und uns in falschem Mitleid
mit unserem Opfer-Sein verbünden.

Heute sind wir am Grund.
Da, wo der Täter um Vergebung bittet und das Opfer dem Täter vergibt.

Heute sind wir am Grund.
Da, wo auch unsere Ängste verstummen.

An dem Grund, wo in dunkler Stille Samenkörner der Liebe keimen. AMEN

Fürbitten zum 15. Sonntag nach Trinitatis 2012

Lieber Gott,

unser Zusammensein neigt sich seinem Ende.
Vielleicht haben sich unsere Sorgen nicht alle in Wohlgefallen aufgelöst. Vielleicht nehmen sie uns gleich beim Hinausgehen wieder in Empfang.

Aber wir wollen auch deine verwandelnde Kraft mit in unseren Alltag hinein nehmen. Deine Stärke, die in uns zu wirken beginnt, wenn wir uns auf unsere Gegenwart besinnen.

Unsere Sorgen verführen uns dazu, unser „Jetzt“ zu vergessen.

Du, aber Gott, bist ein Gott der Gegenwart;
Indem wir uns von dir tragen lassen, werden wir eins mit dem, was gerade ist. Je tiefer wir uns auf die Gegenwart einlassen, desto leichter werden unsere Sorgen.
Und desto klarer wissen wir, was wir zu tun haben.

Lieber Gott,

unsere größte Aufgabe ist es, unserem Misstrauen und unserem Hass Einhalt zu gebieten. Damit Raum entsteht dafür, Gutes zu denken und Gutes zu tun.

Dazu sind wir auf deine zuvor kommende Liebe angewiesen.

Sie wollen wir mit in unseren Alltag hinein nehmen. Mit deiner Liebe wollen wir auch unseren Sorgen begegnen.

Und in deiner Liebe wollen wir das alltäglich leben, worum wir mit den Worten Jesu bitten:

Vater unser

Fürbitten am 3. Sonntag nach Trinitatis 2012

Fürbitten zum 3. Sonntag nach Trinitatis

Unser Gottesdienst geht zu Ende.

Bald wird der Segen gesprochen,
das letzte Lied gesungen,
der letzte Orgelton verklungen sein.

Und dann kehren wir zurück: in den Alltag unseres Lebens.
Und jeder geht für sich seinen Weg:
Sei es alleine, sei es in seiner Familie, sei es wie auch immer.

Und die vertrauten Ängste gehen mit und die bekannten Sorgen
Und die alten Gedanken werden zum Hundersten Mal gedacht
Und die alten Worte werden gesprochen,
und die bekannten Antworten werden gegeben.

Es sei denn, DEIN dunkler Strahl ergreift uns;
Lässt uns verstummen,
lässt uns erkennen, wie es zusammen hängt,
das Leben und das Sterben,
das Lieben und das Hassen,
das Gute und das Böse,
das Recht und das Unrecht,
das Verlieren und das Suchen.

HERR, wir bitten dich:

Verleihe uns die Kraft, still zu werden
Und in der Stille zu erkennen, dass wir Staub sind,
Staub, der von deiner Gnade und in deiner Gnade lebt
Und Anteil bekommt an deiner unzerstörbaren Liebe.
Lobe den Herrn, meine Seele, AMEN.

Fürbitten Sonntag Jubilate 2012

Fürbitten Jubilate 2012

Freundlicher Gott,

unser Zusammensein geht zuende.
Jeder von uns kehrt jetzt in seinen ganz eigenen Sonntag, in seinen Alltag zurück.
Schnell verblass Erlebtes,
schnell überwuchert vertraute Routine deine lebensspendenden Worte.

Vertrautes gewährt uns Sicherheit, lieber Gott,
und so verführt es uns zum Festhalten am Alten.

Lieber Gott, wir bitten dich:
Komm du uns dazwischen!
Komm uns dazwischen mit deiner Lebendigkeit!

Komm du zwischen unsere Gedanken:
sei das keimende Kraut, das zwischen unseren Denkritzen keimt,
sei das sprudelnde Wasser, das unsere Denkmauern zermürbt,
sei das lebendige Küken,
das unsere glatten Schalen durchbricht.

Lebendiger Gott,

in Christus wird die Kraft deines Lebens offenbar;
in Christus schenkst du uns Anteil an deiner Lebendigkeit
in Christus hinein wollen wir uns zerstören lassen
in Christus hinein wollen wir leben in inniger Verbundenheit zu dir, AMEN.

Scroll to Top